Angriffe auf den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk und perfideste Spiele

Was rauskommt, wenn ein ÖRR “umgedreht” wird, zeigt ja das Beispiel OrbánÖRR.
Ein Artikel von Correctiv demonstrierte das auch noch mal sehr gut.
Inkl. der AfD-Nähe.
Orbán (Oettinger “überlegt” grade, mit ihm zu kooperieren!!) tut ja noch so, als sei er in Distanz zur AfD – der Artikel macht deutlich, dass es längst eine Nähe gibt – immer hilfreich und wichtig, wenn konkrete Beobachtungen dazu festgehalten werden!

Die OrbánÖRRler zeichneten hier mithilfe von (im Bericht fürs ungar. Publikum nicht als solche benannten) AfDlern ein komplett schiefes Bild von der öffentlichen Meinung in Deutschland. Gerade das Nichtaufklären des Hintergrundes der Befragten beweist die manipulative Absicht.
https://correctiv.org/aktuelles/neue-rechte/2018/08/10/ungarn-die-geheime-afd-show

Ich habe u.a. Ungarn und die dortigen Entwicklungen seit Dezember 2010 verfolgt.
Obwohl ich eigentlich überhaupt keine Verbindung zu Ungarn hatte.
Das Ins-Visier-Nehmen hatte eben mit den Beobachtungen ab Mai 2010 zu tun,
die hier in Artikeln schon vielfach angesprochen wurden.
Mir wurde jetzt aktuell allerdings noch einmal der Bedarf einer ganz
kurzen verdichteten 
Zusammenfassung einiger Indizien klar.  (s. Stichpunkte)
In Ergänzung und aufgrund von Rückfragen zum nach Hagen noch mal geposteten
Artikel “Elephant in the room” und “Blinder Fleck” – hier ein paar Stichworte zur angesprochenen 10-jährigen Beobachtung.
Eine erste länger Bilanz beschreibt ja das Buch “Opus Omi &
das Wolfsmanagement” von 2012.

Diese Zusammenfassung versteht sich auch als nochmalige
Ergänzung zu diesen beiden bereits verlinkten Videos mit Szenen auf
offener Bühne in Hannover (wie gesagt, der Kanal gehört der Autorin):
1. https://www.youtube.com/watch?v=8265D-yIGfQ
2. https://www.youtube.com/watch?v=1cg0CGqmHPk

Auch auf 2 inzwischen offenbar gelöschte Videos (die auch Behörden gemeldet worden waren) komme ich dann noch einmal zu sprechen.

Folgendes sieht für mich seit 10 Jahren nach Betrug & arglistiger Täuschung aus -
gerne würde ich mich irren, fand aber über all die Zeit immer eher verstärkende als entwarnende Indizien:

  • Beim Empfang in Hannover gab es offensives “Ich liebe dt. Land”-Gegröle u. ein perfides rassistisch anmutendes “Ritual”. s. 2. Video oben
    (2010-2012 gabs speziell zu Ritual von TheRedsmile veröffentlichtes Video, das Behörden gemeldet, aber irgendwann gelöscht wurde)
  • Einen Tag später bei Pressekonferenz Siegeszeichen hinter Intendantenkopf von Lutz Marmor und Selbstermächtigung noch mal ne Runde Geld für Brainpool zu verdienen und 2011 noch einmal anzutreten (einziger kurzer Protest: BR)
    Man nannte das dann den “zweiten Teil der nationalen Aufgabe”.
    (ein Terrorist würde von “Propagandaphase” sprechen)
  • “Fun”Fact: Ungarn und die Pfeilkreuzler verstanden sich als Satellitenstaat zu Nazideutschland.
  • HauptAkteurin hat ebenfalls ungarisch-deutschen Hintergrund – ursprüngl. Favoritin nach ihr war 2011 ungarische Akteurin > dann switchte es noch kurzfristig um auf Azerbeidschan  (“jmd.” hatte in Facebookkommentaren übrigens auch laut genau vor Werbung f. Ungarn gewarnt – 04/2011 hat Orban sein Land mit “Osterverfassung” antidemokratisch umgebaut)
  • Im Sommer 2010 ein SWR-Interview v. L. , mit Rehpinscher, den sie “Ali” nennen wollte (parallel war das grad Sarrazins Hochzeit)  >> danach dann Hinweise an Behörden!
  • Herbst 2010: Fernsehpreis Raab: “Eiserner Vorhang zw. ÖRR u. Privaten gefallen” (so klingt Abschaffung ÖRR im Populistendeutsch)
  • Wie oft sich wer in Dtldfahnen gewickelt hat: Nicht gezählt. Für sich genommen:
    nichts Schlimmes. Es zählt aber die Gesamtschau!
  • Über TVTotal erreicht Raab mit allem ein europaweites Publikum!
  • Propagiern von Mehrheitsfetischismus in Raab-Sendung “Absolute Mehrheit”
    (Gast z.B. Kubicki, FDP)
  • Thomas Schreiber in Interviews wg. Kümmert: “In einem Land, in dem man normaler Weise stark ist, tritt man nicht von Gewinn zurück.”
  • Thomas Schreiber nominiert umstrittenen Naidoo. (vgl. Blog-Artikel März/2015)
  • Bildchen in Springerstiefeloptik v. L., noch im Dez. 2018
    (am 24.02.2020 schutzbehauptet sie offenbar, Raab habe sie damals überfordert;
    das überzeugt nicht: So offensiv und dreist hätte niemand agieren können,
    der überfordert ist).
  • EBU-Verantwortliche pflegten 2012 seltsame “Wandel”-Rhetorik (Niggemeier schrieb drüber – v. “guten Wandel” sprach später auch die PiS; vgl. hiesiger Blogartikel vom Oktober 2020)

>> Selbst, wenn jemand all diese Details (und das sind längst nicht alle Auffälligkeiten!)
immer noch nicht ausreichend findet für eingehendere Fragen:

Weiß jemand, wohin genau das GELD floss, das Raabs Firma “Brainpool” durch den ESC und infolge verdient hat? (Brainpool gehört jetzt übrigens zu einem Firmengeflecht,
in dem auch L’Oreal mit drinhängt – daher wohl gewisse Werbeverträge)

Nach dem Verbleib der enormen Einnahmen hat meines Wissens nie jemand auch
nur gefragt!

Entsprechend dem 1. Signal, das Schreiber & Raab mit der Verkündigung im Reichstagsrestaurant gegeben hatten:

Floss das Geld nicht zufällig unter anderem in den Aufbau der AfD?

(was mit diesem Signal und allen weiteren diverse Rechtsdraller vermutlich auch
verstanden hätten?)

Ich habe gegen Beteiligte zweimal versucht, Anzeige wg. Volksverhetzung zu erstatten, erfolglos natürlich.
Und wendete mich ab Sommer 2010 an Behörden. Erfolglos natürlich.

Die Akteure und die Hintermänner konnten immer genau wissen, wie weit sie gehen können und was sie wie als “Späßchen” hinstellen.

Natürlich ließe sich jede Detailauffälligkeit als Zufall und/oder Spaß hinstellen.
Das Gesamtbild allerdings längst nicht mehr!!
Und das lässt sich auch nicht beliebig deuten.
Es lässt sich eigentlich nur in eine ganz bestimmte Richtung deuten.

Es ist – wie wenn Sie durch ein Maisfeld spazieren und ab und zu mal umgeknickte bzw.
abgemähte Halme  oder Lücken entdecken. Sie denken sich nichts weiter dabei.
Wenn Sie aber mit der Drohne drüberfliegen, entdecken Sie in der Gesamtschau evtl.,
dass da wer eine Botschaft “reingeschrieben” hat.

Vielleicht hilft nur ein gemeinsames Solidarisieren und wachsam bleiben und konsequent Fragen stellen u konfrontieren, wenn was auffällig u. doppeldeutig ist!
Auch, wenn manche Dinge undenkbar wirken.
Und auch, wenn es eigentlich nur für die eigene geistige Gesundheit spricht, auf bestimmte Deutungsideen zunächst nicht zu kommen.

__________________________________________________________
Ach ja, die beiden gemeldeten – und im Laufe von 2012 gelöschten Videos.
Ich hatte sie auch mal auf Facebook direkt hintereinander gepostet,
im Dezember 2011. Hier die Screenshots.

Das Erste betrifft das Video “Lena M.-L. verrät ihr Ritual”,
gestern teilte ich es noch mal mit Kommentar dazu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das zweite gelöschte Video war dieses hier
aus dem Herbst 2009 – warum wurde es gelöscht?
War da jemand zu eitel-unvorsichtig?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider hat er immer noch kein Lied gg. intelligente Nazis geschrieben.

Im April 2010 waren wir bei einem Workshop, zu dem man mich wg. Ausfall
eines andern, gelotst hatte, in Wasungen unter einem Dach.
Und er versuchte eine kleine Intrige gegen mich, mit der man den Leiter gg. mich aufgehetzt hatte, zu leugnen – mir meine Wahrnehmung auszureden, und mich am Nachforschen zu hindern.
Der Leiter gab nach hartnäckigem Weiterbohren meinerseits allerdings zu, dass ihn letztlich eine Falschbehauptung gegen mich aufgehetzt und zu subtil hämischem Verhalten mir gegenüber gebracht hatte.
Ich habe mich dann infolge entschieden von dieser Gruppe und diesem Intrigenstil distanziert.
Und blieb bei meiner Art, hartnäckig nachzufragen, wenn mir etwas auffällt,
und meiner Wahrnehmung da zu vertrauen.
Was gerade dann kurz darauf evtl. auch nicht unwichtig war…
(wobei ich auf mögl. Zusammenhänge erst viel später kam;
zuerst hatten  mich wie gesagt die Pressekonferenz u. die Bilder stutzig gemacht)

In einem Interview zum “Lachen” sagte er heute auf SWR2 – gefragt, ob er seine Texte selber lustig findet und zuweilen lachen muss beim Texten oder Komponieren:

S.K.:
“Also ähm, ich habe meinen Humor wie Sie Ihren haben – und der prägt natürlich auch das, was ich schreibe; aber man versteht ja seine Texte ganz anders, als andere Leute
die verstehen, weiß etwas darüber, worauf man anspielt, was es für Hintergründe gibt,
hat Assoziationen, die die Leute nicht haben.”
(…)

S.K.: “Und man muss ja auch bedenken:
Die ganzen Institutionen sind ja alle Lachanstalten.
Du musst erst mal n Fuß in die Tür kriegen…”

S.K.: “Wenn ich jetzt noch mal kurz was sagen darf:
Es geht z.B. oft auch in die andere Richtung, das macht mir großen Spaß.
N Lied anzufangen, das ist eigentlich heiter und lustig, und die Leute denken, sie
wissen, worauf sie sich da einlassen von der Stimmung her.
Dann wird es aber
am Ende plötzlich ganz ernst.
Sowas, das interessiert mich z.B. viel mehr.
Also, Pointen in die andere Richtung.”

Moderator: “Aber, das ist ja  vielleicht dann auch ne ganz erfolgreiche Technik (…)
Die Wirkung am Ende, wenn Sie ernst werden, ist dann viel größer,
wenn man es vorher lustig fand.”

S.K.: “Ja, zumindest erwischt es einen dann kälter.
Ja, das kann man so sagen.”

Allerdings, Sebastian. Das kann man leider so sagen.
Worte wie Wackersteine.

PS:  An Stelle gewisser Personen würde ich auch versuchen, es so
hinzudrehen, als ginge meine Darstellung hier auf persönliche Kränkungen
o.ä. zurück. Es wäre allerdings billigst, das zu übernehmen.
Ich wurde wie viele andere schon xmal irgendwie “angegangen” o.ä., ohne dass es infolge dann zu solchen Beobachtungen und Einschätzungen meinerseits gekommen wäre.
Dazu braucht es dann doch besondere Auffälligkeiten, wie es sie hier nun einmal gab!
Und sorry, wenn ich es auch nicht überraschend finde, dass gerade die, die
sich gern mal von Raab zu TVTotal u.ä. einladen ließen, die genannten
Beobachtungen als  “Verschwörungstheorie” wegwischen und diskreditieren wollen.
Die aufgezählten Fakten und Bilder (u. noch mehr) existieren – ohne nachvollziehbare Alternativerklärung  – und legen nur eine Deutungsrichtung nahe.
Und keiner braucht so zu tun, als könne er das schlicht leugnen und ignorieren.

Hinterlasse eine Antwort